Sandra Cordes - Logo
Einzel-, Paar- und Familientherapie Teamberatung, Supervision
Sandra Cordes Hofstraße 71
48712 Gescher
  • Termine nach Vereinbarung

Honorar - Sandra Cordes

  • Therapie: 70€ pro Stunde (60 Minuten)
  • Jugendtherapie (14 - 17 Jahre): 40€ pro Stunde (45 Minuten)
  • Beratung für Unternehmen: Nach Vereinbarung

Diese Leistungen sind umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr.14 UStG.


Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen

Ist die gesetzliche Krankenkasse nicht in der Lage, zeitnah einen Therapeuten mit Kassenzulassung zur Verfügung stellen, so sind die Voraussetzungen nach Paragraf 13 Absatz 3 Sozialgesetzbuch V erfüllt:

„Konnte die Krankenkasse eine unaufschiebbare Leistung nicht rechtzeitig erbringen [...] und sind dadurch Versicherten für die selbstbeschaffte Leistung Kosten entstanden, sind diese von der Krankenkasse in der entstandenen Höhe zu erstatten, soweit die Leistung notwendig war. [...]“ (§ 13 Abs. 3 SGB V)

Auch vom Bundessozialgericht werden Wartezeiten von mehr als sechs Wochen als grundsätzlich nicht akzeptabel angesehen. Lediglich in begründeten Ausnahmefällen können Wartezeiten von bis zu drei Monaten zumutbar sein. (Vergleich vor dem BSG vom 21.05.1997 [Az. 5 RKa 15/97]).

In allen anderen Fällen können zur Umgehung von unzumutbaren Wartezeiten die Kosten einer Behandlung bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie durch die gesetzlichen Krankenkassen ausnahmsweise erstattet werden. Dazu muss noch vor Behandlungsbeginn ein ausführlich begründeter Antrag an die Krankenkasse gestellt werden, nachträglich ist dieses nicht möglich. In dem Antrag muss auch das vorherige Bemühen um einen Therapeuten mit Kassenzulassung erkennbar sein. Sehr hilfreich ist es außerdem, wenn eine ärztliche Dringlichkeitsbescheinigung vorgelegt werden kann, aus der hervorgeht, dass die Psychotherapie notwendig ist und rasch beginnen muss.

Zunächst kann es nur um eine fachliche Klärung gehen, ob eine Psychotherapie tatsächlich notwendig ist. Hierfür kann die gesetzliche Krankenkasse die Kostenerstattung für bis zu fünf sogenannte "probatorische Sitzungen" zusagen. In diesen Gesprächen beurteilt der Behandler zunächst nur, ob eine behandlungsbedürftige psychische Störung vorliegt. Dies ist die Grundbedingung, um die Kostenerstattung für eine weitere Therapie bei der gesetzlichen Krankenkasse beantragen zu können. Und die Klienten haben während dieser "probatorischen Sitzungen" ausreichend Gelegenheit zu prüfen, ob sie mit dem Behandler "auf einer Wellenlänge liegen". Dies ist die Grundbedingung, um von einer Therapie profitieren zu können.

Nur wenn die gesetzliche Krankenkasse dem Antrag auf Kostenerstattung schließlich zugestimmt hat, kann die Behandlung bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie auch über diese Krankenkasse abgerechnet werden. Dazu wird die Rechnung des behandelnden Heilpraktikers für Psychotherapie vom Klienten selbst bei seiner Krankenkasse zur Erstattung eingereicht.